Neuheiten bei Opel

Auf dieser Seite wollen wir Euch die Neuheiten der Zukunft bei Opel - nach besten Wissen - aufzeigen.


Zunächst ein Zitat von K.-T. Neumann auf dem Genfer Autosalon im Februar 2016
"Bis 2020 werden wir 29 neue Modelle auf den Markt bringen"
Hier eine Möglichkeit der Zusammensetzung:

Jahr

Modell

Werk

Bemerkung

2017

Crossland X

Zaragossa

SORP Jan 2017 P1MO

2017

Grandland X

Fremd bei Peugot

MY2018

2017

Insignia B Grand Sport
5-türig

Rüsselsheim

SORP Mai 2017 E2JO

2017

Insignia B Grand Sport
Sportstourer

Rüsselsheim

SORP Mai 2017 E2WO

2017

Insignia B Grand Sport
Country Tourer

Rüsselsheim

SORP Sep 2017

2017

Ampera-e

USA

 

2017

Vivaro

Luton

Ende 2017

2017

Combo E

Vigo (Spanien) PSA

 

2018

Adam 4-türer Eisenach  

2018

Astra K GTC ?

Gliwice / Ellesmere

 

2018

Astra K Limo ?

Gliwice

 

2018

Astra K OPC

Gliwice

 

2018

Astra K Country Tourer

Ellesmere Port

 

2018

Karl X Korea  

2018

Activa / Zafira D

Rennes oder Sochaux (Frankreich) PSA

 

2018

Insignia OPC

Rüsselsheim

SORP Nov 2017

2019

Cascada

Gliwice

 

2019

Adam B

Zaragossa

9BGO MY 2019,5

2019

SUV

Rüsselsheim

 

2019

Opel GT

??

 

2020

Adam B CUV

Zaragossa

9BQO MY2020

2020

Astra K Facelift

Gliwice / Ellesmere

 

2020

Astra K GTC Facelift

Gliwice

 

2020

Astra K ST Facelift

Ellesmere

 
       

> 2019

Corsa F

Zaragossa

9BDO/JO frühes MY2019

> 2020

Mokka X 2.Gen.

Eisenach / Korea

 


Darüber hinaus noch einige Infos je Modell:
 

Modell

vorr.
Marktstart



Adam B

Jan 2019

Die 2. Generation des Adams wird mit dem Modeljahr 2019,5 erwartet (also Anfang 2019). Ein Jahr später ist dann ein Adam CUV geplant. Die Produktion wird von Eisenach nach Zaragossa verlagert. 
 

Ampera-e

Anfang 2017

Der "alte" Ampera ist Geschichte, aber Opel wird auch weiterhin etwas E-getriebenes im Programm anbieten.

Nachdem GM in den USA den Chevrolet Bolt präsentierte, verriet GM-Präsidentin Barra, das in Europa ein baugleiches Modell mit dem Markenname Ampera-e das Opel Programm ergänzen wird. Anfang 2017 wird der Stromer in Deutschland im Verkaufsregal erwartet. Der Produktionsort ist das Chevorlet Werk in Orion Township, Michigan.
Der neue Ampera-e wird ein alltagstaugliches Auto werden, welcher Platz für 4 Personen bietet. Ein tiefer Ladeboden mit 450 Liter Volumen reicht für das Gepäck aus.
Für den Antrieb sorgt ein 150kW/204 PS Motor mit 360Nm Drehmoment, dieser soll aber bei 145 km/h vmax abregelt sein. Wer will schon rasen? Innerhalb von einer Stunde sollen sich die Batterien an einer entsprechenden Ladesäule bis zu 80% wieder aufgeladen haben, an der Haushaltssteckdose läd sich der Stomer in zwei Stunden bis zu einer Fahrleistung von 80km wieder auf. Die Batteriegrößen im Bolt ist mit 60kWh so groß, das eine Reichweite von 320 km erzielt werden kann.

Hoffen wir, das die neue GM-Kopie in Europa dieses mal ankommt und die Preise unter 30.000 EUR bleiben. Einen Fehler sollte man ja nicht zwei mal machen - oder?

Der Bolt jedenfalls soll in den USA für 37.500 Dollar angeboten werden, der Bundesstatt USA fördert aber bis zu 10.000 Dollar den Erwerb eines E-Fahrzeuges.
Bildquelle: www.opel.de

Astra K

2016

Der Astra K GSI steht bereits bereit, nur wann er genau kommt weiß man noch nicht.
Um die Lücke zum OPC zu schliessen, wird eine Motorleistung zwischen 220 PS und 250 PS erwartet.
Das Modell erhält einen eigenen Kühlergrill und auch die Frontstoßstange wird einen aggressiven Stil erhalten.
Am Heck zeigt sich eine Doppelaufpuffanlage und ein griffigere Heckstoßstange.

Das Stufenheckmodell hat im westlichen Europa nur wenig Käufer gefunden, ob man für den polnischen und russischen Martk speziell eines produziert, bleibt abzuwarten.

Für den Country Markt ist ein Tourer Modell geplant. Beim Insignia ist das Derivat seit einiger Zeit vorhanden. Um hier gegenüber dem Mitbewerb ein analoges Modell bereitzustellen, wird auch eine Astra Variaten kommen. Die Bodenfreiheit wird min. 15 cm betragen, Allrad wird nur optional verfügbar sein. Ansonsten wird aber aus der bekannten Aufpreisliste vieles lieferbar sein. Der Startpreis wird um die 20.000 EUR erwartet.
 

Opel GTC (Astra K)

2016

Der GTC könnte vielleicht noch folgen (mit auffälliger Zierleiste und seitlichen Lüftungsschlitzen in den Türen nach Monza Studie, bei Testfahrten ist aber nur der 5-türer zu sehen)

Will man aber an der OPC Version festhalten, bleibt hier nichts anderes übrig.


Geht es nach den Zulassungszahlen des Astra J GTC, erspart man sich dieses Modell eher ;-)

Opel GTC OPC

2018

Da der neue Astra nun auf dem Markt ist, ist die Frage nach der OPC-Variante sinnvoll.
Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, soll der neue Astra OPC mit rund 300 PS vorfahren. Zum Serienumfang gehören ein Hochleistungs-Fahrwerk, ein Sperrdifferenzial, eine Bremsanlage von Brembo sowie Sportsitze im Innenraum. Allradantrieb ist dagegen nicht vorgesehen.

Der Optik nach wäre ein 3-türiges Modell sinnvoll, aber auch ein 5-türer und ein SportsTourer wären interessante Angebote. Der ein oder anderen Familenvater könnte dabei auch überlegen, zum OPC zu greifen. So ganz weit weg sind diese Varianten nicht ;-)
 

Cascada

 


 

Combo E

2017

Der aktuelle Combo D ist mehr ein Kastenwagen als ein Hochdachkombi. Er baisert auf dem Fiat Diabló.
Die 5. Generation wird mit der PSA-Kooperation entstehen und vielleicht mehr vom bisherigen Berlingo erhalten.
Ein Angriff an den VW Caddy wird aber weiterhin schwer. Die Fertigung wird PSA übernehmen.
 

Corsa F

Sommer/
Herbst 2018

Der Corsa E wurde aufgrund der damals geringen Budgetmittel mit wenig Aufwand auf den Markt gebracht.
Für den Corsa F wird sich das sicherlich ändern müssen, hier reicht für die Optik nicht nur eine geänderte Front.
Erste Bilder zeigen den Erkönig in veränderten Design, von der Größe bleibt er aber den alten Niveau erhalten.
Bildquelle: www.auto-motor-sport.de
 

Insignia B
Grand Sport

Ende
2016/
2017

Der neue Insignia B wird seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon im März 2017 feiern.
Im Dezember präsentierte man bereits erste Bilder und Details. Bei den Händlern wird der neue "Insignia Grand Sport" dann ab Frühjahr erhätlich sein.

Unter der Bezeichnung "E2XX" lief die Vorbereitung. Die Epslion Plattform blieb erhalten, dafür speckt er aber 140 bis
175 kg ab. Das zu hohe Gewicht, welches insbesondere auf der Vorerachse vorhanden war, wurde im wesentlichen durch die High String Stähle in der Karosse (-59 kg), beim Motor (-16 kg) erreicht. Die Balance zwischen Vorder- und Hinterachse ist nun ausgeglichener. Die Coupeartige Form mit der stark abfallenden C-Säule lässt das Auto sportlicher wirken. Dazu ist er mit 4,90 mtr um 55 mm länger als der 5-türige Vorgänger (der 4-türer entflällt) und 7 mm Breiter.
Der Radstand ist um 92 mm gewachsen, die Spurbreite hat um 11 mm zugenommen. Die Überhänge vorn und hinten wurden verkürzt. Mit der 27 mm flacherer Karosserie und einer 30 mm niedrigeren Sitzposition des Fahrers wird die Form nochmals sportlicher. Die Design Elemete der Monza Concept Studie aber auch teile vom Astra wurden eingearbeitet.

Im Mittelpunkt der Motoren steht auch für den Insgina nun ein Modell aus der kleine Motorenfamilie. Mit dem neuen
1,5 Liter-Turbo-Motor mit 165 PS und 250Nm, welcher auf dem Astra 1,4 Liter aufbaut, geht es los. Der große 250 PS Benziner wird die Oberklasse mit 400Nm und neuem 8-Gang-Automatikgetriebe in Verbindung mit Allrad (40% vorn / 60% hinten) sein.
Bei Dieselportfolio wird es einen 1,6 Liter mit 110 PS sowie einen 2,0 Liter mit 170 PS geben. Sicherlich wird im Laufe der Zeit auch hier noch ein Top-Diesel erwartet werden. Dazu kommt ein neues 6-Gang Schaltgetriebe.

Hier ein paar Ausstattungshighlights:
- Neues IntelliLix LED Matrix-Licht mit 32 LED Segmenten (der Astra hat nur 16) sowie einem Zusatzsport zur Reichweitenerhöhung (Gernlichtstrahl mit bis zu 400m Reichweite)
Die Scheinwerfer sind getrennt zwischen den LED Segmenten und der Elektronik, so das im Austauschfalle Kosten gesenkt werden können. Es werden nur noch statische Elemente verbaut, mechanische entfallen komplett.
Durch Dämmung der einzelnen Segmente sind Abbiegelicht (bis 70 km/h) und Kurvenlich weiterhin möglich
- Neues Begrüßungslicht in Form einer Lichtstafette
- Aktiver Spurhalteassistent mit automatischer Lenkkorrektur
- Head-up-Display (Geschwindigkeit, Verkehrszeichen, Geschwindigkeitsregler, Navigation)
- 360 Grad Kamera (bestehend aus 4 einzelnen Kameras an jeder Fahrzeugseite ermöglichen Rundumblick aus Vogelperspektive)
- heizbare Außensitze im Fond
- beheizbare Windschutzscheibe
- Neues IntelliLink System mit OnStar
- Aktive Motorhaube zur verbessertem Fußgängerschutz (Haube hebt sich bei Zusammenstoß automatisch an)
- LED Schluß- und Bremslicht hinten
- Flex-Ride-Fahrwerk mit den Modi Standard, Sport und Tour
- Serienmäßig Key-Less-Open für alle Ausstattungsvarianten


Die Innenausstattung wird hochwertiger, weiche Kunststoffe und pingelige Verarbeiten sollen an die Premiummarkten herankommen. Die Massagesitze und auch das hochwertigere Leder bleiben erhalten.
Das Touchdisplay wird zwischen die Lüftungsgitter integriert. Die bisher bekannten 2 Cockpitdisplays bleiben auch weiterhin erhalten.

 


Bilderquelle: Opel

Wer sich fragt, wie sieht der SportsTourer aus, hier die Bilder dazu:




Leider hat man ihn bei Aufnahmen für das Prospekt doch schon vor die Linse bekommen.
Wir sehen eine Heckform, die hier mit OPC Line und intergrierten Doppelendrohren wieder mit "normaler" Heckklappe
auftreten wird. Die Leisten aus dem Dachbereich führen bis zu den Heckleuchten hinab.


Karl

 


 

Crossland X

Jan 2017

Die Tendenz zeigt in Richtung Crossover, die Vans sind auf dem Rückzug. Daher wird der neue Meriva SUViger werden, ohne das Van Konzept komplett zu verlassen.
Im Rahmen der Zusammenarbeit mit PSA wird das Modell gemeinsam mit dem Citroen C3 Picasso entwickelt. Die Fertigung wird für beide Modelle bei Opel in Spanien sein. Die Schmetterlinstüren sind wieder ade.

Auf den ersten Erlkönigbildern sind anleihen an den Astra klar zu erkennen. Grill und Scheinwerfer bilden eine identischere Front, die Karosserie steht höher und das Fensterband wirkt schmaler. Auch die Heckleuchten werden sich am aktuellen Design der Marke orientieren und sind in den oberen Bereich versetzt worden. Kurze Überhänge und eine breite Spur prägen die stämmigen Proportionen, großflächige Sicken in den vorderen Türen und schwarz umrandete Radläufe das Design. Im Bereich der C-Säule wird bestimmt ein besonderer Design-Kniff dabei sein. Trotz Offroad-Look wird der Meriva auf einen Allradantrieb verzichten. Im Inneren orientiert sich das Cockpit-Layout am Astra. Beim Antrieb steht die komplette Bandbreite der neuen Motoren zur Wahl.


.
 

                                                                          Bildquelle: www.auto-motor-sport.de

Mokka X (B)

  >2020

Das Erfolgsmodell schlechthin im Opel Regal wurde in 2016 überarbeitet und als Mokka X frisch gemacht.
Somit sollte ein neues Modell noch einige Zeit aus sich warten lassen. Ein Konzeptwechsel ist aber aus heutiger Sicht nicht zu erwarten, wohl aber ein Produktionswechsel nach Deutschland (Eisenach).
 

Movano

 


 

Opel GT 3
Roadster

2017/
2018

Opel hat den GM-Ableger GT 2009 still und leise beerdigt - nun wurde die neue Opel-GT Studie auf dem Genfer Salon 2016 präsentiert.

Bildquelle: www.opel.de

Die Begeisterung war groß, viel Emotion kann Opel derzeit gut gebrauchen.
Eine Martkeinführung wäre für 2017/2018 machbar.
Als Motor soll ein Einliter-Dreizylinder-Turbomotor mit 145 PS mit 205 Nm Drehmoment zum Einsatz kommen. Ein sequentielles Sechsganggetriebe mit Schaltwippen leitet die Kraft an die Hinterachse weiter. Der 2-sitzer lässt das Eigengewicht von unter 1000 kg damit auf 215 km/h beschleunigen.
Preise ?? - 25.000 EUR wäre sicherlich ein guter Einstiegspreis.

Vivaro

 

Der neue Vivaro wird Ende 2017 kommen.
 

Grandland
X

2017/
2018

Der Zafira Tourer wird wohl langfristig auslaufen.
Der indirektete Nachfolger wird der Grandland X (frühere Projektname Acitva) sein. Er wird ein Mix aus Zafira und Astra mit SUV Anteilen werden.
Das neue Hochdachmodell wird im Rahmen einer Zusammenarbeit mit PSA (Basisteiliung mit Peugeot 3008) erfolgen, wobei PSA für die technische Basis verantwortlich sein wird und Opel Motoren, Allrad und Infotainment beisteuert.
Dreizylindermotoren, Allrad und Doppelkupplungsgetriebe sollen verfügbar sein. Die bisher vom Zafira bekannte 3. Sitzreihe soll auch  verfügbar sein, dann mit einer Langradstand Variante.
Ein großer Lufteinlass mit bekannter Opel Spange könnte sich mit einer eigenständigen Front absetzen.
Die Fertigung wird im Rahmen der Kapazitätsteilung bei PSA in Frankreich erfolgen.


SUV/
N.N.

2019

Mit einer Großinvestition von 245 Mio EUR kündigt man im November 2014 die Einführung eines großen SUV für Rüsselsheim an. Man will in das SUV Geschäft stärker einsteigen und plant oberhalb des Insignia einen neuen SUV.

Erste Ideen an einen Modellnahme "Monza-SUV" sind sicher im Umlauf, aber bestätigt wurde hier nochs nichts.
Als Plattform könnte die GM Version vom Buick dienen. Sie ermöglicht Hinterrad- und Allradantrieb.
Von der Länge her rechnen Insider mit unter 5 Metern, manche munkeln von 4,80 mtr. Die Motorenpalette wird man sicherlich aus dem neuen Insignia B nutzen, Preise ab 30.000 EUR sind möglich ... die GM Chefin hat auf der IAA2015 die Einführung nochmals bestätigt ....warten wir es ab.

Zumindest ist ein Nachfolger vom Antara damit endgültig vom Tisch.